Skip to main content
titleimage

Pille und Reisen

Sie wollen verreisen?
Gerade, wenn Sie verreisen wollen, ist ein sicherer Empfängnisschutz besonders wichtig. Hier einige Tips für Ihre Reisevorbereitungen:

Zeitverschiebung

Fernreisen in eine andere Zeitzone können den normalen Tag-Nacht-Rhythmus durcheinander bringen. Für den sicheren Empfängnisschutz bei der Pilleneinnahme sollten Sie die Zeitverschiebung rechtzeitig einplanen. Generell gilt, daß eine Anpassung der Pilleneinnahme an die jeweiligen Ortszeit im Reiseland nur dann notwendig wird, wenn diese bei Kombinationspräparaten (z.B. Mikropillen) um mehr als 12 Stunden und bei der Minipille um mehr als 3 Stunden von der mitteleuropäischen Zeit (MEZ) abweicht.

Praktisch bedeutet dies für Kombinationspräparate: Bei Zeitdifferenzen über 9-10 Stunden hinaus (damit werden auch zusätzliche Zeitverschiebungen z.B. durch Sommer- oder Winterzeit ausgeglichen) nehmen Sie sicherheitshalber nach ca. 12 Stunden eine Zwischenpille ein. Die nächste Pille nehmen Sie dann im Reiseland wie gewohnt zur dortigen Ortszeit ein.

Für die Minipille ist der Zeitplan strenger: Hier sollten Sie bei allen Flügen mit einer Zeitdifferenz von mehr als 3 Stunden bereits nach 12 Stunden eine Zwischenpille einnehmen. Die nächste Minipille nehmen Sie dann im Reiseland wie gewohnt zur dortigen Ortszeit ein.

Bei Flügen über die Datumsgrenzen oder häufigen Ortswechseln mit Zeitverschiebungen sollten Sie die Pille immer streng nach Plan, d.h. alle 24 Stunden unabhängig von der jeweiligen Zeitzone einnehmen. In diesem Fall ist es besser, eine eigene Uhr für die Pilleneinnahme zu haben.

Pille und AIDS

Einen Schutz vor AIDS bietet die Pille natürlich nicht! Bestimmt wissen Sie, daß Sie sich im Ausland genauso sicher vor AIDS schützen müssen, wie zu Hause. Also: Kondome nicht vergessen!

Hepatitis-B-Schutzimpfung

Die Hepatitis - B ist eine Lebererkrankung, die bleibende Schäden hinterlassen und zum Tod führen kann. Der Erreger, das Hepatitis - B - Virus, ist weltweit verbreitet und wird meistens durch Geschlechtsverkehr übertragen. Mittlerweile gehört die Hepatitis - B auch zu den häufigsten Reisekrankheiten. Gerade junge Menschen, die ihren Partner eventuell mehrmals wechseln, sind besonders gefährdet. Kondome sind ein wirksamer, wenn auch nicht 100%iger Schutz. Besser ist die Hepatitis-B-Schutzimpfung. Sie gehört seit Oktober 1995 zu den öffentlich empfohlenen Schutzimpfungen für alle Kinder und Jugendliche und ist gut verträglich. Sie sollten sich von Ihrer Frauenärztin/arzt beraten und am besten gleich impfen lassen.

Nimm zwei!

Packen Sie vorsichtshalber zwei Pillenpackungen in den Koffer. Es kann immer mal passieren, daß Sie eine Packung verlegen oder einzelne Pillen verlieren. Übrigens sollten Sie die Pille nicht in der Handtasche, sondern an einem kühlen Ort (z.B. klimatisiertes Hotelzimmer) aufbewahren, sonst verlieren sie ihre Wirksamkeit.

Blutungstermin verschieben?

Wenn Sie den Termin der Entzugsblutung wegen Ihrer bevorstehenden Reise verschieben wollen, können Sie entweder am Ende der Packung einige Dragees auslassen (bis ca. 7 Stück) oder ohne Pause eine neue Packung beginnen. Auch hier sollten Sie nicht mehr als 7 Dragees aus der neuen Packung nehmen.

Pille vergessen?

Halb so schlimm. Sie können bei den modernen Kombinationspräparaten die vergessene Pille noch innerhalb der nächsten 12 Stunden einnehmen. Wenn dieser Zeitraum überschritten ist, gibt es für den Zyklus keinen sicheren Empfängnisschutz mehr. Die weiteren Dragees müssen dann wie gewohnt (z.B. abends) eingenommen werden, auch um Zwischenblutungen zu vermeiden. Auf jeden Fall müssen Sie für den Rest des Zyklus zusätzliche Verhütungsmittel (z.B. Kondome ,Scheidenpessar ,Schaumzäpfchen ) verwenden.

Durchfall und Erbrechen

Ihr Körper braucht einige Zeit, bevor er die nötige Wirkstoffmenge der Pille über den Magen - Darm - Trakt im Blut aufgenommen hat. Beim verfrühten Ausscheiden der Pille ist der Empfängnisschutz nicht mehr sicher. Zusätzliche Verhütungsmittel müssen verwendet werden, wenn Sie bis zu 3 Stunden nach der Einnahme erbrechen müssen oder Durchfall bekommen. Sie sollten in diesem Fall die Pille trotzdem wie gewohnt weiternehmen, um Blutungsunregelmässigkeiten zu vermeiden.