Skip to main content
titleimage

Informationen zur Regelblutung

Wann kommt die erste Regel?

Die erste Regel bekommen die meisten Mädchen gewöhnlich zwischen dem 11. Und 14.Lebensjahr. Bei einigen Mädchen kann sie bereits mit 8 Jahren auftreten, bei anderen erst mit 16 Jahren. Der Durchschnitt liegt bei 12,8 Jahren. Der genaue Zeitpunkt hängt von der individuellen körperlichen Entwicklung ab und die verläuft bei jedem Mädchen anders. Man setzt sich nur unter Stress, wenn man Vergleiche mit Freundinnen zieht.

Wie fängt die Regel an?

Die Angst vor einem großen Blutfleck auf dem neuen Kleid ist unbegründet. Die erste Regel kündigt sich nämlich meist mehrere Monate vor ihrem Einsetzen durch weißlich-gelben Ausfluß, dem sogenannten Weißfluß, an. Er sorgt in Zukunft dafür, daß sich Krankheitskeime nicht so leicht in der Scheide ausbreiten können. Der Weißfluß ist unterschiedlich stark. Wenn er eine bräunlich-blutige Farbe Annimmt, kommt wahrscheinlich demnächst die Regel. Wer Angst davor hat, von der Regel überrascht zu werden, kann zur Beruhigung immer eine Slipeinlage oder ein Tampon mitnehmen.

Wie oft kommt die Regel?

Der durchschnittliche Menstruationszyklus (von menstruus: lat. monatlich) beträgt 28 Tage. Bei einigen Frauen dauert er nur 21 Tage, bei anderen 31 Tage oder länger. Der Eisprung tritt jedoch unabhängig von der Zykluslänge immer 12 bis 16 Tage vor der nächsten Regel ein. Beim Eisprung wird eine befruchtungsfähige Eizelle von einem der beiden Eierstöcke auf die Reise geschickt. Wenn das Ei durch männliche Samenzellen (Spermien) befruchtet wird und sich in die Gebärmutterschleimhaut einnistet, kann eine Schwangerschaft beginnen. Wird das Ei nicht befruchtet, dann wird die Gebärmutterschleimhaut, die sich auf die Aufnahme des Eis vorbereitet hat, durch die Scheide ausgestoßen. Diese monatliche drei- bis siebentägige Blutung bezeichnet man als Menstruation oder Regel. Es ist hilfreich, wenn die Tage der Regel in einem Kalender markiert werden, denn so kann beobachtet werden, wie sich der persönliche Zyklus entwickelt. Praktische und sehr übersichtliche Zykluskalender sind in unserer Praxis kostenlos erhältlich.

Wie hoch ist der Blutverlust?

Die Menstruationsflüssigkeit besteht nicht nur aus Blut, sondern auch aus Gewebestücken und Scheidenflüssigkeit. Im Durchschnitt verliert der Körper nur ca. 35-50 ml Menstruationsblut. Das ist nicht mehr als der Inhalt einer kleinen Tasse. Der größte Anteil wird übrigens in den ersten 48 Stunden der Regel ausgeschieden.

Wie fühlt man sich während der Regel?

Früher galten Frauen, die ihre Regel hatten, als unrein, das Thema Menstruation war ein Tabu. Heute hat sich die Einstellung zur Menstruation geändert. Die Menstruation ist nicht peinlich, und sie ist schon lange keine Entschuldigung mehr für das Fernbleiben vom Sportunterricht. Man kann während der Menstruation auch mit seinem Freund schlafen. Aber Achtung: Auch hier müssen Verhütungsmaßnahmen ergriffen werden (z.B. Pille oder Kondom), da Spermien bis zu einer Woche in der Gebärmutter überleben. Einige Mädchen leiden während der Regel an typischen Menstruationsbeschwerden, wie z.B. Bauchkrämpfe oder Rückenschmerzen. Wenn die Schmerzen den normalen Tagesablauf stören, sollte die Frauenärztin oder der Frauenarzt konsultiert werden. Es gibt viele wirksame Behandlungsverfahren, wie z.B. Medikamente, einfache Entspannungs-übungen oder die Einnahme der Pille, die auch sehr starke Regelblutungen normalisiert und bei Menstruations-beschwerden hilft.

Was tun, wenn die Regel Probleme macht?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Regel verspätet bzw. vorzeitig einsetzen oder ausbleiben. In der medizinischen Fachsprache wird dies als Zyklusstörungen bezeichnet. Sie sind nicht außergewöhnlich, da der Zyklus leicht durch äußere Einflüsse wie Stress oder Reisen, aber auch durch innere Einflüsse wie Hormonschwankungen gestört werden kann. Ein weitere Grund für Störungen der Regel können durch Leistungssport ausgelöste Veränderungen des Körpers sein. Körperliche Überanstrengung und strenge Diäten bringen das hormonelle Gleichgewicht durcheinander, so daß die Regel nicht ausgelöst wird. Ähnlich ist es beim Untergewicht: Der Körper schaltet einfach auf Sparflamme, er hat zu wenig Energie für den Monatszyklus. Bei einem längeren Ausbleiben der Regel sollte unbedingt eine Frauenärztin bzw. ein Frauenarzt aufgesucht werden.

Wie sieht es mit der Monatshygiene aus?

Die Körperpflege ist während der Regel besonders wichtig und hilft, sich auch an den Tagen frisch und sauber zu fühlen. Die Zeiten sind Vorbei, in denen man riesigen unbequemen Stoffbinden auskommen mußte, die die Bewegungsfreiheit stark einschränkten. Moderne Binden gibt es für unterschiedliche Blutungsstärke, Kleb-streifen zur Befestigung im Slip und zusätzlichen Flügeln für den Wäscheschutz. Sie fangen das Menstruationsblut nach seinem Austreten auf. Tampons nehmen es schon im inneren des Körpers auf, da sie in die Scheide eingeführt werden. Die Sorge, daß das Jungfernhäutchen durch ein Tampon reißen kann, ist unbegründet. Tampons gibt es in verschiedenen Größen und sind auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Man sollte selber ausprobieren, welche der beiden Möglichkeiten man vorzieht.